Arbeitszeiterfassung – Alles im Blick

Wenn man ein Unternehmen hat und Mitarbeiter beschäftigt, so muss man die Arbeitszeit erfassen. Diese Notwendigkeit ergibt sich alleine schon, wenn man auf der Basis von Arbeitsstunden abrechnet. Für die Erfassung der Arbeitszeit gibt es mehrere Möglichkeiten, wie die nachfolgenden Informationen zur Arbeitszeiterfassung aufzeigen. 

Das ist die Arbeitszeiterfassung

Arbeitsbeginn, Pausen und das Arbeitsende sind in vielen Unternehmen klar geregelt. Wenn man die Einhaltung dieser Vorgaben überwachen möchte, so bieten sich hier die Möglichkeiten der Arbeitszeiterfassung an. Natürlich kann sich die Notwendigkeit einer Arbeitszeiterfassung auch aus anderen Aspekten geben, wie zum Beispiel für die Lohnabrechnung. Gerade in Unternehmen mit Mitarbeitern oder einer Vielzahl an Mitarbeitern, ist das eine effektive Methode der Überwachung der Arbeitszeit. Generell kann es bei der Erfassung der Arbeitszeit verschiedene Methoden geben. Eine die sicherlich vielen Lesern gleich einfallen wird, ist die klassische Stempelkarte. Hierbei wird Datum und Uhrzeit entsprechend auf eine Papierkarte aufgedruckt.

Geräte zur Arbeitszeiterfassung

ArbeitszeiterfassungNeben der klassischen Stempelkarte, gibt es heute aber auch eine Vielzahl von anderen Möglichkeiten. Hier sei Beispielweise gerade die elektronische Karte für die Arbeitszeiterfassung zu nennen. Eine solche elektronische Karte erfasst ebenfalls genau die jeweiligen Zeiten, doch die Dokumentation ist anders. Hier werden nämlich nicht die Daten auf eine Papierkarteaufgedruckt, sondern direkt zentral auf dem Computer bezeichnet. Das erlaubt nicht nur eine übersichtliche Darstellung der jeweiligen Tage und Zeiten, sondern ermöglicht auch den direkten Import der Daten in die Lohnbuchhaltung. Zudem hat die direkte Speicherung im Computer den großen Vorteil, man hat keinen gesonderten Aufwand zur Speicherung der Daten. Neben der klassischen Erfassung der Arbeitszeit, gibt es mittlerweile aber auch Modelle bei denen handelt es sich um eine Kombination. Hierbei wird nicht nur die Arbeitszeit erfasst, sondern es auch mit einer Zutrittskontrolle verbunden. So kann man darüber auch den Zutritt zu einzelnen Bereichen oder zum Unternehmen generell steuern. Eine solche Kombination hat natürlich den Vorteil, dass dadurch kein Missbrauch von unbefugtem Betreten, aber auch bei der Arbeitszeiterfassung möglich ist.

Kosten für die Arbeitszeiterfassung

Möchte man in seinem Unternehmen die Arbeitszeiterfassung einführen, so ist dieses natürlich mit entsprechenden Kosten verbunden. Die Kostenhöhe ist hierbei von verschiedenen Faktoren abhängig. So spielen hier zum Beispiel die Art vom System der Erfassung, aber auch der Umfang von System eine große Rolle. Gerade durch die Unterschiede es bei den Systemen hinsichtlich den Funktionen auf der einen Seite, aber auch bei den Kosten auf der anderen Seite gibt, sollte man vergleichen. Ein Vergleich ermöglicht eine Übersicht zu den einzelnen Funktionen und der Entscheidung, was man möchte. Auf dieser Grundlage kann man sich dann für ein System der Arbeitszeiterfassung entscheiden und dieses kaufen. Für einen Vergleich bietet sich hier das Internet mit seinen Möglichkeiten an.

Weitere Informationen dazu lesen

Die Logistikplanung – ein bedeutender Bastandteil

logistikplanungDie Logistik übernimmt eine große Rolle, ohne die ist eine bestmögliche Versorgung der Patienten absolut nicht möglich. So müssen Medikamente und Betten rechtzeitig auf den Stationen sein und noch einiges mehr. Damit das alles funktioniert, benötigt eine Klinik eine Logistikplanung. Wie diese funktioniert und welche Vorteile sie hat, kann man in dem Infoartikel lesen.

So wird das umgesetzt

Eine Logistikplanung basiert natürlich auf dem IT-System. Dieses System kann sämtliche Abläufe verzeichnen, diese protokollieren sowie Handlungen auslösen. Jene Vorgänge können natürlich hierbei bloß über ein IT-System erfasst und gesteuert werden, wenn auch die Handlungsgegenstände, also zum Beispiel die Betten beziehungsweise die Medikamente vom IT-System erfasst sind. Zudem sollen selbstverständlich die Stationen miteinander ebenfalls entsprechend vernetzt sein und das System muss mit den Daten auch versehen sein.

Deswegen benötigt man die Logistikplanung

Wie bereits genannt kann eine perfekte Versorgung der Patienten nur erfolgen, wenn ebenfalls die Ausstattung stimmt. Damit diese stimmt, gibt es die Möglichkeit der Logistikplanung. Verlassen zum Beispiel zwei Patienten die Station A, heißt dieses für die Logistikplanung drei Handlungen. Zum einen sollen die Betten abgeholt werden, es müssen neue Betten auf die Station geliefert und die benutzten Betten sollen gereinigt werden. Gleiches gilt natürlich auch für weitere Bereiche, zum Beispiel die Versorgung mit Essen und Getränke auf den Stationen beziehungsweise die Medikamentenversorgung. Wer sich nun fragt, wie das dann erfolgt, der findet im folgenden Abschnitt die Antwort darauf.

Unterschiedliche Strukturen

Wer sich nun für eine Logistikplanung für eine Klinik interessiert, der kann auf eine Vielzahl von unterschiedlichen IT-Systemen zurückgreifen. Jene Systeme differenzieren sich hierbei nicht nur bei den Eigenschaften, sondern vor allen DIngen ebenfalls bei den Kosten. Aus diesem Grund kann man in diesem Fall nur die Empfehlung aussprechen, vor der Beschaffung die Systeme miteinander zu vergleichen. Dabei werden dann nicht nur die Unterschiede deutlich, sondern ebenfalls die Kosten. Auf dieser Basis kann man dann das perfekte System für seinen Wunsch aussuchen.

Geld sowie Zeit einsparen

Verfügt eine Klinik über die ordentliche Logistikplanung, dann ergeben sich hieraus ebenfalls Vorteile. Ein solcher Nutzen ist zum Beispiel die Zeit, die man dadurch einsparen kann. Denn über eine Logistikplanung hat man immer den Überblick, was welche Station zu welchem Zeitpunkt braucht. Das verhindert Engpässe und erspart Zeit, weil man stets alles exakt auf der Station hat, was man auch braucht. Die Logistikplanung gestattet jedoch auch Einsparungen, denn durch die Konzeption hat man natürlich einen Überblick über seinen Bestand sowie einen durchschnittlichen Bedarf. Gerade im Verbindung mit Medikamenten oder Bedarfsgegenständen, kann man aufgrund der Planung immer bedarfsgerecht anfordern. Dies hat den großen Vorteil, man hat keine Überkapazitäten im Lager, das spart nicht nur Raum, sondern auch Zeit sowie Kosten für die Lagerung.

Die passende Logistikplanung finden Sie hier: https://www.klinkhammer.com/leistungen/logistikplanung/

 

Onpageoptimierung

Die Onpageoptimierung fällt in den Bereich der Suchmaschinenoptimierung oder SEO und ist dort eines der zwei Kerngebiete. Während sich die Offpageoptimierung mit Backlinkbuilding und ähnlichen Verbesserungen außerhalb der eigentlich zu optimierenden Seite befasst, konzentriert sich die Onpageoptimierung ganz auf die zu verbessernde Webseite selbst. Mithilfe verschiedener textlicher und strukturellen Maßnahmen wird dafür gesorgt, dass die entsprechende Seite einfacher zu navigieren ist, ihren Inhalt ansprechend und übersichtlich präsentiert und möglichst Bedienungsfreundlich ist, womit sie dann auch in den Ergebnissen der Suchmaschinen besser gelistet wird und auf höhere Plätze steigt. Die Benutzerfreundlichkeit ist dabei der wichtigste Fokus, denn auf ihr basieren die Suchmaschinen ihre Kriterien für gute Webseiten und die Richtlinien, welche die Webmaster beachten sollen. Je besser man auf diese Richtlinien achtet, desto positiver wird eine Seite von den Suchmaschinen bewertet.

Onpageoptimierung: Content ist King

In der Onpageoptimierung gibt es ein Sprichwort: Content ist King. Das bedeutet, dass gute Inhalte für den Erfolg einer Webseite ganz entscheidend sind. Inhalte sind natürlich nicht der einzige entscheidende Faktor für eine gelungene Optimierung, doch sie spielen eine zentrale Rolle. Gute Inhalte sind dabei solche, die qualitativ sind und für den Besucher einer Seite einen echten Mehrwert bieten. So sollten auf einer Seite über beispielsweise Gartenbau auch Texte, Videos und Bilder zu diesem Thema erscheinen, und nicht etwa Telefone oder ähnliche Inhalte ohne Zusammenhang. Damit den Suchmaschinen verdeutlicht wird, dass die Inhalte Relevanz zu einem Thema besitzen, sollten sie mit Schlagwörtern zu diesem Thema, sogenannten Keywords, bestückt werden. In einem Text über Teichanlagen sollte dieses Wort also ein paar Mal vorkommen. Dabei darf jedoch auch nicht übertrieben werden, denn zu viele Keywords in einem Text werten die Suchmaschinen als Spam, was der Positionierung schadet.

Onpageoptimierung: Weitere Maßnahmen

Es gibt in der Onpageoptimierung noch weitere Maßnahmen, die für einen Besucher einer Seite nicht so deutlich zu sehen sind, wie ihre Inhalte. Dazu gehört beispielsweise der allgemeine Aufbau und die interne Verlinkungsstruktur der Seite. Flache Hierarchien, die Möglichkeit, von Unterseiten auf Seiten mit ähnlichem Thema oder zurück zur Startseite zu klicken: all dies sind Beispiele einer guten internen Verlinkungsstruktur. Je komplexer und undurchsichtiger eine Seite ist, desto weniger benutzerfreundlich ist sie. Ebenfalls von Bedeutung sind die Meta Angaben einer Seite. Dabei handelt es sich um kurze Überschriften und Beschreibungen einzelner Seiten, die angezeigt werden, wenn eine Seite in den Suchmaschinen auftaucht. Sie haben keinen direkten Einfluss auf die Positionierung, doch sie sollten dennoch gesetzt werden. Ansonsten nämlich schnappen sich die Suchmaschinen selbst kleine Snippets aus den Inhalten der Seite und nutzen diese als Überschrift und Beschreibung, was oft unprofessionell wirkt.